Freiwillige Ehrenamtsversicherung der VBG

Die Freiwillige Ehrenamtsversicherung ist eine Unfallversicherung für gewählte oder beauftragte Ehrenamtsträger in gemeinnützigen Sportvereinen.

Die zu Versichernden müssen ein durch Satzung vorgesehenes offizielles Amt bekleiden oder im Auftrag oder mit Einwilligung des Vorstands im Sportverein herausgehobene Aufgaben wahrnehmen. Die herausgehobenen Aufgaben müssen nicht in der Satzung verankert sein.

Meldung und Beitragszahlung

Mit dem Bayerischen Landes-Sportverband hat die VBG eine Vereinbarung hinsichtlich des Meldeverfahrens und des Beitragseinzuges geschlossen. Dazu gibt der Mitgliedsverein online im BLSV-Cockpit unter dem Punkt „Ehrenamtsversicherungen“ die zu versichernden Ämter an. Gemeldet werden dabei nicht die Inhaber der Ehrenämter (Personen), sondern die zu versicherten Positionen, das Ehrenamt als solches, also z.B. „1. Vorsitzender“ etc. Versichert ist damit der Inhaber des Ehrenamtes zum Zeitpunkt des Schadensfalles. Diese gemeldeten Ehrenämter und die dazugehörigen Versicherungsbeiträge werden vom BLSV mit der Verbandsrechnung im Folgejahr erhoben und an die VBG weitergegeben.

FAQ zur Freiwilligen Ehrenamtsversicherung (VBG)
Fragen und Antworten zur Freiwilligen Unfallversicherung für Ehrenämter in gemeinnützigen Sportvereinen

Unfallversichert im Ehrenamt
Artikel im bayernsport zur Freiwilligen Ehrenamtsversicherung

Sicherheit ist Ehrensache!
Infoflyer der VBG zur Freiwilligen Ehrenamtsversicherung

VBG-Info: Jahresbeitrag der Freiwilligen Ehrenamtsversicherung auf 3,50 Euro je versichertes Ehrenamt erhöht