Aktuelles

    26.05.2014

    KiSS-Informationsabend für fränkische Sportvereine in Würzburg

    Das qualitativ hochwertige sportartübergreifende Konzept der KiSS für Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren wird jetzt und in Zukunft für die Sportvereine von großer Wichtigkeit sein, um die Ansprüche der Bevölkerung in der Region zu erfüllen und sich gegenüber den kommerziellen Anbietern zu behaupten.

    Dreizehn Vertreter und Vertreterinnen aus acht Sportvereinen der Bezirke Unterfranken und Oberfranken informierten sich in den Räumlichkeiten der DJK Würzburg über das Projekt Kindersportschule KiSS. Zu den Beweggründen der angereisten Sportvereine zählen negative Entwicklungstendenzen im Kinder- und Jugendsportbereich, Ausstieg der jungen Mitglieder im Pubertätsalter aus dem Verein sowie zukünftige Wettbewerbsfähigkeit in der Region.

    Nach den Grußworten von Herrn Dr. Faust, Vorsitzender der DJK Würzburg, erhielten die  anwesenden Vereinsvertreter von Katharina Wanninger aus der Projektstelle KiSS Bayern wichtige  Informationen und zur Installation einer KiSS im Sportverein. Vereine, die eine Kindersportschule gründen möchten, müssen bestimmte Qualitätskriterien erfüllen, um sich KiSS nennen zu dürfen.  Bei erfolgreicher Anerkennung erhalten KiSS-Vereine im Gründungsjahr vom BLSV € 4.000,- als Anschubfinanzierung. Weiterhin wurden Themen wie Finanzierung und  Kooperationsmöglichkeiten behandelt.
    Aus der Praxis berichtete Carolin Hupp, Leiterin der Kindersportschule der DJK Würzburg, über ihre KiSS-Erfahrungen und die praktische Umsetzung des Konzeptes in ihrem Verein. Im Laufe des Abends konnten offengebliebene Fragen aus den Reihen der Vereine geklärt und wertvolle Anregungen gegeben werden.
    In Bayern bieten derzeit 49 Sportvereine insgesamt rund 9700 Kindern (inkl. Kooperationen) in der Region eine altersgemäße und sportartunabhängige Bewegungsausbildung. Dieses Jahr wird die 50. Kindersportschule offiziell anerkannt.