Aktuelles

    10.02.2014

    KiSS kann auch ein Konzept für kleine Vereine sein

    Info-Abend für interessierte Vereine in Landshut

    Seit mehr als neun Jahren wird vom Bayerischen Landessportverband und vom Bayerischen Turnverband das Zertifikat KiSS-Bayern an Sportvereine vergeben. Seitdem ist die Zahl der Kindersportschulen in Bayern kontinuierlich gestiegen. Momentan arbeiten 49 KiSS mit knapp 10.000 Kindern sehr erfolgreich, weitere Anträge liegen bereits vor. Am Dienstag, 04. Februar 2014 fand in der Vereinsgaststätte der TG Landshut ein weiterer Info-Abend für interessierte Vereine statt. Neben Vertretern aus fünf Sportvereinen konnte Andy G. Krainhöfner (Vize-Präsident des BTV und stellv. Vorsitzender der KiSS-Projektstelle) auch den Vorsitzenden des BLSV-Bezirk Niederbayern Udo Egleder, die Vorsitzende des Turngau Landshut Gabriele Hansen und den BLSV-Vorsitzenden des Sportkreises Landshut Hans Pongratz begrüßen. Anschließend präsentierte Heiko Hiller (Mitglied der KiSS-Projektstelle und langjähriger KiSS-Leiter in Burghausen) die Eckdaten des Konzepts und skizzierte die notwendigen Rahmenbedingungen und Schritte bis hin zur Gründung einer Kindersportschule. Am Ende hatten dann alle Anwesenden die Gelegenheit, in einer Fragerunde auf alle noch offenen Punkte einzugehen. Dabei wurde H. Hiller von der KiSS-Leiterin der TG Landshut, Tanja Feldmeier, unterstützt, die nützliche praktische Tipps zum Aufbau und Betrieb einer KiSS gab. Ein wichtiger Aspekt ist sicherlich die Möglichkeit für kleinere Vereine, gemeinsam mit anderen Vereinen eine Kindersportschule auch in einer Kooperation zu betreiben.