17. Oktober 2012

Sportkreis Nürnberg steht auf festen Beinen

Über 100 Teilnehmer am BLSV-Kreistag 2012 fanden beim TSV Altenfurt die Möglichkeit nicht nur bei Neuwahlen die Zukunft mit in die Hand zu nehmen, sondern auch die vergangenen 5 Jahre Arbeit des Teams um Kreisvorsitzenden Herbert Dötschel kompakt in Augenschein zu nehmen. Viele Ehrengäste verfolgten den Verlauf. Neben Stadträten, Mitgliedern der Sportkommission, dem Leiter des Sportservice Jürgen Thielemann oder vielen BLSV-Bezirksvorsitzenden, sowie Irene Unterstar als kompetente Ansprechpartnerin in der BLSV-Bezirksgeschäftsstelle, interessierte sich erfreulicherweise verspätet eintreffend auch der Schulbürgermeister Dr.Clemens Gsell für den Verlauf des Kreistages. Sportbürgermeister Horst Förther gab kurz Einblick in die Sportentwicklung im Nürnberger Raum, die durchaus positiv zu sehen ist. Umbaumaßnahmen oder Neubauten werden demnächst im Schulsporthallenbereich mehr Fläche für Vereine schaffen. Immer mehr Vereine geraten finanziell in Schieflage und suchen Hilfe, die man beratungsaktiv zur Verfügung stellen müsse.

Die Berichte des Vorstands, teilweise vorgetragen oder im Berichtsheft des Kreises zu finden, schafften Überblick. Kreisvorsitzender Herbert Dötschel und Stellvertreter, gleichzeitig BLSV Vizepräsident Finanzen Jörg Ammon, konnten sich dabei auf einen Zugewinn an Fördergeldern für unsere Vereine freuen. Die Vereinspauschale wird dabei im Folgejahr noch mal aufgestockt. „Der BLSV sieht sich als Interessensvertreter des organisierten Sports“, so Jörg Ammon. Die Qualifikation unserer Sportvereine hat sich in der zurückliegenden Wahlperiode durch entsprechende Dienstleistungsangebote des BLSV stark verbessert. Die Konkurrenzfähigkeit ist damit gegenüber kommerziellen Anbietern deutlich gestiegen. Auch der Haushaltsplan wurde aufgeschlüsselt präsentiert. Kritikpunkte gab es zu keinen Ausführungen.

Frau Dr. Burger vom BLSV München gab in einem Referat interessanten Einblick in die demographische Entwicklung der Bevölkerung in der Zukunft und leitete dazu Empfehlungen für die anwesenden Vereinsvertreter ab. Vor allem das zukünftig hohe Potential im 60plus-Bereich, ohne jedoch den Kinder-/Jugend-Und Familienbereich aus dem Auge zu verlieren, kann die Zukunft der Angebotsentwicklung verändert gestalten. Sie empfiehlt zudem von der Altersklassen-Einteilung im Seniorenbereich abzugehen, hin zur Leistungsfähigkeit des Einzelnen. Wichtig sei in diesem Alterbereich vor allem das kulturelle und freizeitmäßige Zusatzangebot, weil die Altersklasse 60 plus im Sportverein vor allem auch ein Zuhause sucht, die Gruppe, die gemeinsamen Erlebnisse über den regelmäßigen Sport hinaus und den mehr als einmal pro Woche.

Die 77 Delegierten wählten anschließend eine neue Mannschaft. Jörg Ammon und Irene Huber als Stellvertreter standen nicht mehr zur Verfügung. Ebenso wie Lothar Nepf als Sportstättenbeauftragter, Werner Schilling als Pressereferent und Franz Gebhardt als Verbindung zur Politik. Zwei der ausgeschiedenen Kandidaten wurden dabei neu ersetzt. Den stellvertretenden Vorsitz und das Gebiet Presse wurde aus bereits im Einsatz befindlichen Vorstandmitgliedern rekrutiert.

Hier das neue Führungsteam im Kreis Nürnberg:

Kreisvorsitzender Herbert Dötschel
Stellvertret.Kreisvorsitz. Eva Dinkel ( gleichzeitig Frauenbeauftragte )
Stellvertret. Kreisvorsitz. Lothar Sölla ( gleichzeitig Jugendbeauftragter )
Schatzmeisterin Helga Walchshöfer
Sport für Ältere: Annette Maul

Die Berufung der Referenten Presse/ Öffentlichkeitsarbeit ( Uschi Friedmann ), Schriftführung ( Werner Huber ) und Ehrenamtsbeauftragter ( Robert Seel ) erfolgt demnächst über den neuen Kreisvorstand. Mario Kienle steht zusätzlich als Vertreter für die Jugend zur Verfügung. Die beiden Neuzugänge Stadtrat Kilian Sendner und Stadtrat Arif Tasdelen sind vorab für neue Aufgaben offen. Dabei sind noch die Aufgabengebiete Bildung und Sportabzeichen abzudecken.  Die Umgestaltung der Aufgaben einzelner Referenten ist hier teilweise noch zu klären, um wichtige Aufgaben, wie auch Integration im Sport abzudecken. Diese Entscheidung übergaben die Delegierten vertrauensvoll an den Vorstand. Die beiden Neukandidaten wurden einstimmig in den Vorstand gewählt.

Abschließend betonte Kreisvorsitzender Herbert Dötschel seine Freude darüber, neben den Verlusten erfahrener langjähriger Mitarbeiter, doch auch wieder wichtige Neuzugänge an ehrenamtlichen Mitstreitern verzeichnen zu können.

Uschi Friedmann