27. September 2012

Trauer um Christian Frank

Ehren-Bezirksjugendleiter Christian Frank, der nahezu seine ganze Freizeit der sportlichen Jugendarbeit verschrieben hatte, ist im Alter von 85 Jahren verstorben.

Als aktiver Turner war er maßgeblich an der Gründung der Turnabteilung des FSV Erlangen-Bruck beteiligt und füllte über Jahre die Position des Vorsitzenden beziehungsweise stellvertretenden Vorsitzenden aus. Später stand er dem ATSV Erlangen über einen Zeitraum von sechs Jahren vor. Parallel zu seinem Engagement auf Vereinsebene war er auf Verbandsebene aktiv. Nachdem er sich ab 1953 bei der Erlanger Sportjugend eingebracht hatte, fungierte er von 1960 bis 1980 als Bezirksjugendleiter der Bayerischen Sportjugend Mittelfranken. Sein Einsatz für den Auf- und Ausbau internationaler Jugendbegegnungen führte Anfang der 1970er Jahre dazu, dass er zum stellvertretenden Vorsitzenden der Bayerischen Sportjugend (BSJ) gewählt wurde und diese bei der Deutschen Sportjugend für ein Jahrzehnt im Fachausschuss internationale Jugendarbeit vertrat. Christian Franks Fachkompetenz wurde auch außerhalb des Sports sehr geschätzt. So übertrugen ihm die im Bezirksjugendring Mittelfranken zusammengeschlossenen Jugendverbände als Vorsitzendem beziehungsweise als stellvertretendem Vorsitzenden über 16 Jahre lang maßgebliche Verantwortung.

Seine Lebensleistung wurde unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande, der BLSV-Verdienstmedaille in Bronze, dem Diskus der Deutschen Sportjugend und der Medaille für Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze gewürdigt.

Eine Besonderheit von Christian Franks Funktionärslaufbahn war, dass er sich über Jahrzehnte gemeinsam mit seiner 2009 verstorbenen, ebenfalls zur Ehren-Bezirksjugendleitung ernannten Ehefrau Anni für die Belange des Jugendsports in Mittelfranken und darüber hinaus einsetzte. Der bayerische Sport hat mit ihm einen engagierten Vertreter verloren.